Baufinanzierung in Schleswig Holstein

Persönlich. Kompetent. Lösungsorientiert. Zuverlässig.

Sie suchen nach einer Baufinanzierung für Ihr Traumhaus oder Bauvorhaben, sind jedoch mit den vielen Angeboten im Internet überfordert? Sie möchten einen kompetenten Ansprechpartner der tausende Baufinanzierungen erfolgreich vermittelt hat?

Ihr Suchen hat nun ein Ende, denn wir sind Ihr Partner, wenn es um Baufinanzierung geht. Sicherlich haben Sie diese Aussage auch woanders gelesen, doch wir meinen es ernst. Unsere Berater nehmen sich Zeit für Ihr Anliegen und besprechen zahlreiche Möglichkeiten mit Ihnen.

Wir arbeiten mit mehr als 400 Banken in ganz Deutschland und können Ihnen ideale Angebote schnüren. Unsere Berater stehen Ihnen bei sämtlichen Fragen rund um Ihre Baufinanzierung telefonisch oder persönlich zur Verfügung. Creditfair verfügt auch über ein großes Partner-Netzwerk in ganz Deutschland.

Sofern Sie Interesse an einem kostenfreien Beratungsgespräch haben, buchen Sie einfach einen Termin auf der rechten Seite. Wir bestätigen Ihnen sofort alle Angaben per E-Mail und melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen.

Creditfair - Baufinanzierung in Schleswig Holstein

Sie haben noch keine Vorstellung, was Sie sich leisten können, würden aber gerne eine Immobilie erwerben?

Der Erste Schritt ist ganz einfach! Was zahlen Sie jetzt an Kaltmiete? Nebenkosten fallen bei einer eigenen Immobilie auch an.
Rechnen Sie mal je nach Baujahr und energetischer Modernisierung mit 2,- bis 3,- € pro m2 Wohnfläche für die Nebenkosten.
Also ein kleines Beispiel: Sie zahlen jetzt 700,- € Kaltmiete für 100 m2 + 200,- bis 300,- € Nebenkosten und könnten auch 100,- € mehr ausgeben. Das wäre dann eine monatliche Rate von 800,- €, die Sie an die Bank zahlen könnten.

Wenn Sie 2.000, – € netto verdienen, bestehen gute Chancen das es auch ohne Eigenkapital passt. Jedoch nur, wenn Sie keine anderen Kredite haben. Wenn Sie noch andere Kredite haben, sollten Sie entweder mehr verdienen oder wir prüfen, ob man die Raten für die Kredite senken kann. Das sind jetzt keine festen Regeln, jede Bank sieht das ein bisschen anders. Und über das Thema „Sicherheit“ müssen wir ja auch noch sprechen. Interessiert? Dann rufen Sie uns an, damit wir Sie umfassend beraten und für Sie persönlich das passende Angebot erstellen können. Mit unseren rund 400 Bankpartnern finden wir die beste Lösung für Sie!

René Möller

Spezialist Baufinanzierung, Creditfair GmbH & Co. KG

Wie funktioniert eine Baufinanzierung und was ist zu beachten!

Sie möchten eine Immobilie kaufen oder bauen? Dabei stellt sich immer die Frage nach der Finanzierung. Viele Kunden haben zwar meistens schon eine bestimmte Vorstellung von ihrem künftigen Heim. Dieses kostet für gewöhnlich viele hunderttausend Euro. Nur die wenigsten Kunden haben das nötige Eigenkapital, um die Immobilie sofort zu kaufen. Damit sich auch Kunden ohne großes Vermögen ihren Wunsch nach einem eigenen Zuhause verwirklichen können, bieten Banken und Finanzdienstleister attraktive Immobilienfinanzierungen an.

In diesem Zusammenhang stellen sie Ihnen ein Darlehen zur Verfügung. Damit lässt sich das Objekt unmittelbar erwerben. Wer etwa eine Bestandsimmobilie mittels Finanzierung kaufen möchte, schließt dazu eine Immobilienfinanzierung ab. Falls Sie ein Haus neu bauen wollen, bieten Banken und Kreditinstitute die passenden Baufinanzierungen mit sogenannten Zinsbindungen an. Um eine Immobilie zu finanzieren, benötigen Sie somit keine großen Ersparnisse. Es ist oftmals ausreichend, wenn sie ein festes Einkommen haben.

Als Zinsbindung wird der Zeitraum definiert, in dem der Zinssatz festgeschrieben wird. Dieser ist dann für die gesamte Dauer der Zinsbindung nicht mehr veränderbar.

Wer eine Baufinanzierung abschließt, muss dafür Zinsen an die Bank zahlen. Dazu macht Ihnen die Bank am Anfang ein Angebot. Sie haben nun die Möglichkeit, das Angebot anzunehmen oder abzulehnen. Falls Sie es annehmen, liegt die nächste Entscheidung bei Ihnen. Wie lange möchten Sie sich den angebotenen Zinssatz sichern, für welche Zinsbindung entscheiden Sie sich? Sie können den Zinssatz über mehrere Jahre hinweg festlegen.

Da stellt sich die Frage, wozu ist so eine Zinsbindung gut? Immobilienkredite belaufen sich oft auf hohe Summen. 250.000 Euro und mehr sind dabei durchaus üblich. Mal angenommen, der Zinssatz dazu wäre nicht festgelegt, sondern würde sich dem aktuellen Marktgeschehen anpassen. Er könnte also munter steigen und fallen, je nach aktueller Lage. Das würde für Sie bedeuten: Den einen Monat zahlen Sie eine höhere Monatsrate, den anderen eine niedrigere. Und beides würde keine Grenzen kennen. Die Rate könnte plötzlich in den Keller fallen, was erfreulich wäre – sie könnte aber genauso gut in astronomische Höhen steigen, was erhebliche Schwierigkeiten mit sich brächte.

Die Zinsbindung bietet Sicherheit beim Abschluss Ihrer Baufinanzierung. Wenn die Bauzinsen von Beginn an für einen bestimmten Zeitraum, meist mehrere Jahre, festgelegt werden, kann nicht viel passieren: Sie wissen dann von vorneherein, wie hoch sie sind und wie hoch sie bleiben.

Sobald das Darlehen für den Hauskauf oder Hausbau bewilligt wurde, erhält der Darlehensnehmer die vereinbarte Summe. Zur Rückzahlung der Finanzierung zahlt er dann monatlich eine vereinbarte Rate über eine festgelegte Laufzeit. Diese Rate besteht in der Regel aus einem Zinssatz und der kalkulierten Tilgung. Nachdem Sie alle Raten beglichen haben, ist die Immobilie vollständig abbezahlt.

Besonders für Familien und Paare ist eine Baufinanzierung der geeignete Weg, ohne großes Eigenkapital den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Dazu müssen Sie nur der Bank gegenüber nachweisen, dass Sie die monatlichen Raten dauerhaft bedienen können. So sind unter anderem Löhne, Gehälter, Renten und Unterhaltszahlungen sowie alle weiteren regelmäßigen Einnahmen für die Banken interessant. Wer also später mietfrei wohnen möchte, sollte darüber nachdenken, eine Immobilie zu finanzieren. Denn nach getilgtem Darlehen hat der Eigentümer weder Kreditraten noch Miete zu zahlen.

Staatliche Fördermöglichkeiten ausnutzen

Den Traum vom eigenen Heim zu finanzieren, stellt für viele eine Herausforderung dar. Folglich sollten Sie alle potenziellen Förderungen ausschöpfen. So unterstützt beispielsweise auch der Staat den Kauf oder Bau. Eine der bekanntesten Optionen zur Förderung sind die Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW. Für Käufer ist es möglich, über das Wohneigentumsprogramm einen günstigen Kredit zu erhalten. Wenn Bauherren ein energieeffizientes Haus bauen, erhalten sie von der KfW ebenfalls spezielle Förderungen.

Des Weiteren kann ein Wohn-Riester-Kredit zur Finanzierung beitragen. Wer einen entsprechenden Vertrag abschließen möchte oder bereits einen solchen besitzt, hat mehrere Gestaltungsmöglichkeiten zur Auswahl. Doch auch Gemeinden und Städte stellen manchmal attraktive Darlehen zur Verfügung. Einige Kommunen haben dafür spezielle Fördertöpfe eingerichtet.

Wir beraten Sie im Vorfeld

Wir klären mit Ihnen, welche Immobilie am besten zu Ihrem Geldbeutel passt, wie hoch Ihr Finanzierungsbedarf ist und welches Darlehen am besten zu Ihrer beruflichen und familiären Situation passt. Dabei vergleichen wir über 400 Banken für Sie. Sie können sich auf unsere Experten verlassen und nehmen direkt mit Ihrem persönlichen Berater Kontakt auf. Haben Sie sich für ein Konditionsangebot entschieden, ist der Traum vom Haus nicht mehr weit. Sobald Ihnen die rechtsverbindliche Finanzierungszusage vorliegt, können Sie den Kaufvertrag für das Haus unterschreiben und den Darlehensvertrag abschließen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

FAQ: Häufig gestellte Fragen unserer Kunden

Wie viel Eigenkapital ist nötig?

Je mehr Eigenkapital, desto besser ist der Zinssatz, den wir für Sie aushandeln können. Es wurden häufig 30% Eigenkapital für ausreichend befunden. Heute sieht man dies anders. Es ist auch ohne Eigenkapital möglich, zu finanzieren. In der Regel müssen mindestens die Erwerbsnebenkosten als Eigenkapital eingebracht werden. Wir betrachten bei der Erstellung des Finanzierungsangebotes auch die von Ihnen aufzubringende monatliche Rate sowie das Objekt und seine Wertentwicklung. Wir haben auch für andere Fälle und Konstellationen spezielle Lösungen.

Welche monatliche Rate kann ich mir leisten?

Wir helfen Ihnen gerne bei der Berechnung Ihres finanziellen Spielraumes. Gehen Sie nicht bis an die äußerste Grenze der Belastbarkeit, rechnen Sie lieber einen Betrag für unvorhergesehene Ausgaben ein. Nutzen Sie dazu auch unsere verschiedenen Budgetrechner.

Warum ist der Effektiv-Zinssatz höher als der Sollzins? Sind dies doch versteckte Bearbeitungsgebühren?

Bei Creditfair zahlen Sie keine Bearbeitungsgebühren. Der Unterschied zwischen dem Effektiv- und dem Sollzinssatz hat einen anderen Grund: Der effektive Jahreszins richtet sich nach der Preisangaben-Verordnung (PAngV) und berücksichtigt den Sollzins, die Grundbuchkosten, das Disagio sowie die vereinbarte Fälligkeit des Darlehens. Der effektive Jahreszins hat die Funktion, Darlehensangebote mit gleicher Zinsfestschreibung untereinander vergleichbar zu machen.

Warum sind die Konditionen bzw. Zinssätze oft so unterschiedlich?

Das Finanzierungskonzept ist so einmalig wie das Objekt, das Sie bauen oder kaufen möchten. Folgende Faktoren sind ausschlaggebend:

Ihre persönliche und finanzielle Situation:

  • Alter
  • Familienstand
  • Einkommenshöhe und Einkommensart (selbständig, abhängig beschäftigt als Beamter oder Angestellter etc.)
  • Finanzielle Belastbarkeit pro Monat

Das Objekt betreffend:

  • Lage
  • Nutzungsart (Privat oder Gewerblich)
  • Selbstgenutzte Immobilie oder Anlageobjekt
  • Staatliche Förderung (Energie, Modernisierung etc.)

Faktoren Ihres Darlehens:

  • Höhe Eigenkapital
  • Laufzeit / Zinsbindung
  • Höhe des Tilgungssatzes
  • Tilgungssatzmittel
  • Sondertilgungen etc.

Erst wenn alle Aspekte betrachtet sind, können wir Ihnen das optimale Finanzierungsangebot erstellen, da die oben genannten Punkte bei allen Banken anders bewertet werden.

Wie hoch sind die Kaufnebenkosten, mit denen ich rechnen muss?

Kosten, die beim Kauf einer Immobilie neben dem Kaufpreis anfallen, sind die Grunderwerbssteuer (variiert von Bundesland zu Bundesland zwischen 3,5 und 6,5 %), die Notar- und Grundbuchgebühren (ca. 2 %) und ggf. eine Maklercourtage. Bei der Kalkulation der Gesamtinvestition dürfen diese Kosten nicht vernachlässigt werden.

Wie lange dauert es, bis das Darlehen ausgezahlt wird?

Wenn Sie die passende Immobilie im Blick haben, ist es optimal, mindestens zwei bis drei Monate, bevor das Darlehen ausgezahlt werden soll, mit uns in Verbindung zu treten. So haben wir normalerweise genug Zeit, die passende Finanzierung für Sie zu finden, die Unterlagen mit Ihnen gemeinsam zusammenzutragen und die Auszahlung vorzubereiten. Des Weiteren kann es zu Verzögerungen der Bearbeitungszeiten des Notars und des Grundbuchamtes kommen.

Sollten Sie bereits alle Unterlagen zusammen haben, kann es auch manchmal erheblich schneller gehen. Die Zeit bis zur Darlehensauszahlung ist sehr unterschiedlich, da sie auch von der Bearbeitungsdauer der Bank abhängig ist.

Kann ich über Creditfair Sondertilgungen beantragen?

Ja, wir beraten Sie zu sinnvollen Sondertilgungsvereinbarungen:

  • Tilgungssatzwechsel
  • Sinnvoller Tilgungssatzkorridor
  • Jährliche Sondertilgungsmöglichkeiten

Sichern Sie sich jetzt
ein kostenfreies Beratungsgespräch!
  • Erstklassige Beratung
  • Verschlüsselte Übertragung
  • Ansprechpartner vor Ort

Mit dem Klick auf "Anfrage kostenfrei absenden" stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und unseren AGB zu.