Wer ein Darlehen benötigt und gerade einen Arbeitgeberwechsel hinter sich hat, macht sich zurecht Sorgen, nun keinen Kredit von einer Bank zu bekommen. Jedes Kreditinstitut fragt bei einem Antrag ab, wie lange man im Arbeitsverhältnis steht, ob noch eine Probezeit vereinbart ist oder ob der Arbeitsvertrag sogar befristet ist. Trotzdem ist es möglich, eine Bank zu finden, die bereit ist, einen Kredit zu genehmigen, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind.
Voraussetzungen für eine Kreditvergabe beim Wechsel vom Arbeitgeber

Das vorherige Arbeitsverhältnis bestand längere Zeit unbefristet.

Es erfolgte ein nahtloser bzw. kurzfristiger Übergang in das jetzige Anstellungsverhältnis.

Es bestand zwischen beiden Arbeitsplätzen keine bzw. eine kurzfristige Arbeitslosigkeit.

Arbeitnehmer oder Angestellte, die den Job wechseln, machen sich manchmal Sorgen um die Genehmigung eines neuen Kredites.

Sie waren bereits viele Jahre in Ihrem Arbeitsverhältnis beschäftigt, haben keine Bonitätsprobleme, auch keinen negativen Eintrag in der Schufa und haben nun den Arbeitgeber gewechselt. Das ist nichts Schlimmes, denn man möchte sich ja auch stets vom Einkommen her verbessern. Warum sollte man nun keinen Kredit von einer Bank bekommen, wenn ein nahtloser Übergang in das neue Arbeitsverhältnis erfolgte?

Muss man der Bank eine Mitteilung machen, wenn man den Arbeitspla